Übernachtung geht weiter (19.01.2019)

Auch in diesem Jahr geht das Projekt Her(r)bergskirche weiter. So besteht von April bis September die Möglichkeit, in der Michaeliskirche zu übernachten. Im vergangenen Jahr wurden insgesamt 93 Übernachtungen gezählt. Gegenüber 2017 hat sich Zahl nahezu verdoppelt.

Unter den Gästen waren Touristen aus acht Nationen und einige Einheimische. Nicht aus Neustadt wie sie jetzt denken. Sie kamen aus Ilmenau und Arnstadt.

Die Initiative zur Entwicklung gemeinnütziger Her(r)bergskirchen im Thüringer Wald geht aus dem Ideenwettbewerb Querdenker 2017 hervor. Initiiert wurde sie von der Kirchengemeinde Neustadt am Rennsteig im engen Zusammenspiel mit jungen Architekt*innen aus Berlin und Leipzig. Kooperationspartner sind die Evangelische Kirche in Mitteldeutschland, der Evangelische Kirchenkreis Arnstadt-Ilmenau, die Gemeinde Neustadt am Rennsteig, die Internationale Bauausstellung IBA Thüringen und die Technische Universität Berlin. (Quelle: http://herrbergskirchen.org/)

Buchen können sie unter [aibnb] für 15€ pro Person. Höchstens 2 Gäste. Kleinkinder werden nicht in die Gesamtzahl der Gäste eingerechnet. Ihr Ansprechpartner ist der Horst [links]

Blick ins Ortszentrum

Berichtigung der Fahrzeugpapiere (15.01.2019)

Mit der Bildung der Landgemeinde Großbreitenbach gibt es auch die Pflicht der Fahrzeugbesitzer, ihre Papiere zu berichtigen. Die Anschrift muss im Fahrzeugschein geändert werden. Entsprechend der Aussage der Zulassungsstelle des Ilm-Kreises ist die Änderung der Papiere bis Ende des Jahres kostenfrei. Ob es eine längere Kostenfreiheit gibt, konnte nicht gesagt werden. Was sie benötigen und welches Bußgeld ggf. droht, können sie weiter unten lesen.

Änderung der Fahrzeugpapiere bei Umzug innerhalb des Ilm-Kreises, Änderungen der Halterdaten (Name, Anschrift)

Erforderliche Unterlagen:

- Fahrzeugbrief / Zulassungsbescheinigung Teil II (nur bei Namensänderung)
- Fahrzeugschein / Zulassungsbescheinigung Teil I
- Bericht der Hauptuntersuchung (§ 29 StVZO)
- bei prüfbuchpflichtigen Fahrzeugen ist grundsätzlich das Prüfbuch vorzulegen.
- Personalausweis oder Reisepass mit Meldebescheinigung des Fahrzeughalters
- Erledigung durch Dritte: Vollmacht und Personalausweis der bevollmächtigten Person

Fahrzeug-Zulassungsverordnung (FZV)

§ 13 Mitteilungspflichten bei Änderungen

(1) Folgende Änderungen von Fahrzeug- oder Halterdaten sind der Zulassungsbehörde zum Zwecke der Berichtigung der Fahrzeugregister und der Zulassungsbescheinigung unter Vorlage der Zulassungsbescheinigung Teil I, des Anhängerverzeichnisses und bei Änderungen nach Nummer 1 bis 3 auch der Zulassungsbescheinigung Teil II unverzüglich mitzuteilen:

  1. Änderungen von Angaben zum Halter, jedoch braucht bei alleiniger Änderung der Anschrift innerhalb des Zulassungsbezirks die Zulassungsbescheinigung Teil II nicht vorgelegt zu werden,

(3) Verlegt der Halter seinen Wohnsitz oder Sitz in einen anderen Zulassungsbezirk, hat er unter Vorlage der Zulassungsbescheinigung bei der neuen Zulassungsbehörde die Zuteilung eines neuen Kennzeichens und Ausstellung einer neuen Zulassungsbescheinigung Teil I unverzüglich zu beantragen. Die bisherigen Kennzeichen sind zur Entstempelung vorzulegen. Wird der regelmäßige Standort des Fahrzeugs für mehr als drei Monate an einen vom Wohnsitz oder Sitz des Halters abweichenden Ort verlegt, ist dies der Zulassungsbehörde ebenfalls unverzüglich mitzuteilen. Kommt er diesen Pflichten nicht nach, kann die Zulassungsbehörde für die Zeit bis zur Erfüllung der Pflichten den Betrieb des Fahrzeugs auf öffentlichen Straßen untersagen

Bußgeldtabelle Kfz-Zulassung, -Ummeldung und -Abmeldung

Die meldepflichtige Änderung wurde nicht unverzüglich der zuständigen Zulassungsbehörde mitgeteilt  

15 €

16,5 Stunden Tag (12.01.2019)

Immer wieder schafft es der Gemeindearbeiter einen drauf zu setzen. Seine neueste Bemerkung lässt viele Einwohner im Ort nur noch schmunzeln, wenn nicht gar lachen. In der heutigen Ausgabe des Freien Wortes, Lokalausgabe Ilmenau [link] bescheinigt er dem Reporter, dass er mindestens 16,5 Stunden am Tag arbeitet.

Auszug aus dem Artikel: "Rund 35 Kilometer sind das allein rund um Neustadt. Aber auch einige Kilometer "Loipenhilfe" für Großbreitenbach und Altenfeld kommen gelegentlich hinzu. Für den 51-Jährigen ist es normal, im Winter beinahe "rund um die Uhr" im Einsatz zu sein. Seit 2001 ist er im Geschäft und weiß, dass die Urlauber in und um Neustadt die Loipen lieben und teilweise extra dafür auf den Rennsteig kommen."

Anwohner im Süd-Dorf sehen dies freilich etwas anders. Sie sehen den Gemeindearbeiter jeden Tag und wissen seine Aussage einzuordnen. Auch die Aussage, die Urlauber lieben die Loipen und kommen extra deshalb nach Neustadt, kann man nicht nachvollziehen. Einheimische Skifahrer fahren auf Grund der "guten Loipen" nach Masserberg.

Ebenfalls wenig begeistert hören sich die Kommentare auf facebook und im gästebuch an.
Ein User bemerkte: "Man sollte aber auch erwähnen das der 51 jährige Arbeiter Montag, Mittwoch und Freitag Minusstunden zwecks Futterfahrten hat von 7.30 Uhr bis 9.00 Uhr. Der Reporter war bestimmt außerhalb der Futterfahrten zum Interview. Die Bildzeitung könnte nicht besser lügen."
Ein weiterer Eintrag im gästebuch sieht wie folgt aus: "Was darf sich der Gemeindeangesstellte alles noch erlauben? Die nennen das Schnee räumen. Die fahren sinnlos durch und hinter dem Privatfahrzeug liegt mehr Schnee als vorher. Wieso setzt sich der Gemeinderat NICHT endlich mal ein? Ständig sitzt die ganze Familie im Gemeindefahrzeug. Er schreibt wohl die Stunden mal vier? Damit die Futterfahrten gerechtfertigt werden. Sehen das nicht auch andere Bürger? Im unteren Teil des Ortes sehen alle weg?    Man muss sich schämen. Ich denke der Ort hat kein Geld?   Da könnten sie schon viel sparen."

Aus diesem Grunde kann man den Artikel in der Lokalpresse unter ULK verbuchen. Manchmal ist es zweifelsohne sinnvoller, einen Artikel nicht zu schreiben, als Falschmeldungen zu verbreiten.

Anschriftenmitteilungen (09.01.2019)

Weitere Erleichterungen für die Einwohner der Landgemeinde Großbreitenbach gibt es hinsichtlich der Anschriftenmitteilungen. Nach unseren Recherchen müssen die Einwohner beim Abwasser-Zweckverband Ilmenau (WAVI) und bei der Abfallwirtschaft (AIK) ihre neuen Anschriften nicht mitteilen. Diese beiden Einrichtungen ändern die Daten eigenständig. Die Bescheide für das Jahr 2019 werden jedoch noch mit der bisherigen Anschrift versandt.

Anders verhält es sich bei der Volksbank in Großbreitenbach. Hier müssen die Kontoinhaber vorstellig werden und ihre Daten berichtigen lassen. Bei Onlinekonten kann dies auch auf dem elektronischen Wege erfolgen.

Bei Versicherungen und anderen Diensten muss nach bisherigen Kenntnissen die neue Anschrift selbständig geändert werden.

Sollten sich Änderungen ergeben, werden wir sie informieren.

Änderung der Anschriften in der Landgemeinde (03.01.2019)

Ab dem 01.01.2019 ist Neustadt Bestandteil der Landgemeinde Stadt Großbreitenbach. Mit der Eingemeindung sind natürlich auch viele Pflichten für die Einwohner verbunden. So müssen die Ausweise, Anschriften und vieles mehr berichtigt werden. Zuständig hierfür sind unterschiedliche Einrichtungen.

Nachfolgend haben wir einige Institutionen aufgeführt:

  • Der Personalausweis wird im Einwohnermeldeamt Großbreitenbach mit einem Aufkleber versehen, der dann den neuen Ort enthält - diese Eintragung erfolgt kostenfrei
  • der Reisepass muss nicht berichtigt werden, da dort keine Anschrift vermerkt ist
  • Die Kfz-Papiere werden im Landratsamt Ilm-Kreis berichtigt - nach vorliegenden Informationen ist die kostenfreie Änderung auf 1,5 Jahre befristet
  • weitere Änderungen der Anschrift an Versicherungen und Banken müssen selbständig vorgenommen bzw. diesen mitgeteilt werden

Als postalische Anschrift für die Landgemeinde gibt es derzeit noch keine eindeutige Aussage. Hier sollen die Einwohner weiterhin die alte Schreibweise verwenden. Nach der Beseitigung von doppelten Straßennamen ändert sich dies jedoch. Dann wird die Postanschrift wie folgt lauten.

Max Mustermann
(OT Neustadt am Rennsteig) - optional
Rennsteigstraße (Nr)
98701 Großbreitenbach

Sollten Ummeldungswillige sich sofort an die Änderungen machen wollen, das Einwohnermeldeamt hat ab 08.01.2019 wieder geöffnet.

Landgemeinde Stadt Großbreitenbach (01.01.2019)

Mit dem heutigen Tage gibt es Neustadt am Rennsteig nicht mehr als eigenständige Gemeinde.

Auf Grund des Beschlusses des Gemeinderates wurde die Selbständigkeit aufgegeben zugunsten des Zusammengehens mit der Stadt Großbreitenbach sowie weiteren Gemeinden. Somit besteht die Landgemeinde Stadt Großbreitenbach ab sofort aus der Kernstadt Großbreitenbach und weiteren 9 Ortsteilen. Katzhütte wird im Januar über eine Eingemeindung nach Großbreitenbach abstimmen.

Der Ortsvorsteher und die Gemeindevertreter werden bis zur Wahl im 26. Mai 2019 als Ortsteilrat fungieren. Ob der Ortsvorsteher seine Amtszeit bis 2021 ausüben wird, konnten wir trotz intensiver Recherche bisher nicht in Erfahrung bringen. Sollte dies jedoch so sein, steht dem Ortsteil Neustadt in diesem Falle eine schwere Zeit bevor. Keiner der anderen Ortsteile kann sich so richtig mit dem Ortsvorsteher anfreunden und belächelt ihn für seine immer wieder auftretenden "Ausfälle". Hoffen sie mit uns, dass der Ortsvorsteher dem Ortsteil Neustadt einen Gefallen tut und diesen von dieser Last befreit.

Wir werden unabhängig davon weiterhin über das Dorf auf dem Berg berichten, auch wenn es ein Ortsteil einer Stadt sein wird. Es ist und bleibt ein Dorf auf dem Berg.